15 Jahre Geocaching – die letzte Blockparty

Zum 5. und letzten Mal fand die von Groundspeak organisierte Block Party beim Headquarter in Seattle statt. Und keiner berichtet davon? Was ist denn da los? Da werde ich das jetzt einfach mal tun! Blockparty1

Was ist überhaupt eine Block Party? Block Partys sind in den USA große Stadtteilfeste mit Musik und Tanz. In den 1970iger Jahren waren sie sehr populär und zwecks Stromversorgung für die Musik wurden illegal die Straßenlaternen genutzt. Bei der Geocaching Block Party gab es auch jede Menge laute Musik. Ob d      ie Straßenlaternen dafür ebenfalls angezapft wurden? Darauf habe ich ehrlich gesagt gar nicht geachtet, aber ich denke mal nein!

Was gab es noch außer Musik? Eine Verkaufsmeile, bei der man für viele schöne Coins viele Dollar ausgeben konnte – mit Kreditkarte geht das im Nu! 2 Labcache-Touren – eine für die Großen und eine für die Kleinen und Junggebliebenen. Bei letzterer konnte man auch ein wenig selber aktiv werden. So konnte man zum Beispiel an einem kleinen Bootrennen teilnehmen, sich das Geocaching-Logo auf den Arm „tätowieren“ lassen oder sich auf der Space-Hüpfburg austoben. Wer dabei natürlich nicht fehlen durfte war Signal das Maskotchen von Groundspeak.

Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt, wobei das amerikanische Essen doch etwas gewöhnungsbedürftig ist – entweder sehr süß oder Fastfood. Da ist ein Sub bei Subway noch das Gesündeste. Auch mit alkoholischen Getränken läuft es in Amerika etwas anders, denn die dürfen nicht in der Öffentlichkeit (also auf der Straße) getrunken werden. Wer Bierdurst verspürte, ging in eine der in der Nähe befindlichen kleineren Brauereien. In der Fremont Brewery hatte bereits am Vorvorabend der Blockparty ein feuchtfröhliches Meet&Greet stattgefunden, bei dem es leckeres, kühles Ale gab!FremontBrewery

Frisch gestärkt ging es dann noch ins „Museum“ – eine kleine Ausstellung bei der es sehr interessante und vor allem besondere Raritäten aus den Anfängen des Geocaching zu bestaunen gab. Darunter die erste Geocoin und die beiden TBs, die bereits auf der internationalen Raumstation waren.

Wer seine eigenen TBs loswerden wollte, der war bei der Tauschmeile genau richtig – hier konnte getauscht und discovert werden bis zum Umfallen. Und was gab es zum Loggen? Eine überdimensionierte Pappbohnenbüchse und eine aufgeblasene grüne 15 – anlässlich 15 Jahre Geocaching!

Logbuch

Nebenbei konnte man immer wieder mit anderen Geocachern von der ganzen Welt, mit den Lackeys von Groundspeak oder verschiedenen Reviewern in Kontakt kommen. Besonders beliebt waren dabei natürlich die Lackey Tags, die die Groundspeakmitarbeiter bei den Gesprächen gern verteilen.

Wer sich ein wenig die Beine vertreten wollte, konnte auf eine kleine Cacherunde die HQ GeoTour gehen. Eine GeoTour mit 9 sehr schönen und einfallsreichen Caches rund um das Headquarter bestehend aus 4x Tradi, 2x Multi, 2x Mystery und einer Letterbox! Mir hat diese Runde sehr gut gefallen. Wer also einmal nach Seattle kommen sollte, dem kann ich diese Tour nur empfehlen. Wer die Runde komplett absolviert (wobei die Mitarbeiter von Groundspeak da nicht so kleinlich sind – hier geht es dann doch eher um den Spaß als um einen Wettkampf), kann sich im Headquarter einen schönen Stempel zur Erinnerung geben lassen – in goldener Stempelfarbe!

HQ

Zum Abschluss hielten Jeremy und Bryan, die Begründer von Groundspeak, jeder eine kleine Dankesrede, die Bryan sogar als Spickzettel auf seinem Handy dabei hatte!

Blockparty2

Das war sie nun – die letzte Blockparty! Schön war´s und wir sind gespannt, was Groundspeak sich neues einfallen lässt!?!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s